delight alive...

Die richtige Balance....

Die Richtige Balance zu finden ist manchmal gar nicht so leicht. Mir ging es zuletzt so, ich habe mich in Arbeit über Arbeit gestürzt und dabei mein Ziel aus den Augen verloren. Mein Ziel einfach glücklich zu sein und mein Leben in vollen Zügen zu genießen. Als ich heute bemerkt habe, dass mir die Kraft ausgeht habe ich einen Spaziergang gemacht um meine Balance wieder zu finden...

2 Kommentare 17.1.14 19:04, kommentieren

Der beste weg den Kopf frei zu bekommen

Kennt ihr das, ein langer und anstrengender tag ist vorbei, doch ihr könnt noch immer nicht so richtig abschalten? Also bei mir ist das oft so...
Falls es euch genau so geht dann probiert mal folgendes:
Schritt 1: raus aus den schönen sachen und rein in etwas wo ihr euch wohl fühlt
Schritt 2: Handy aus und weg legen!
Schritt 3 : tür aufgemacht und raus ( egal bei welchem wetter)

Lasst alles daheim, probiert das handy wiklich zuhause zu lassen und auch der ipod kann auf euch in der handtasche warten. Legt den stress zusammen mit den kleidern und der Technik ab. Geht raus und lasst euch einfach tragen...
hab ich heute gemacht und dabei dieses schöne plätzchen gefunden

 

4 Kommentare 29.8.13 17:38, kommentieren

4 Kommentare 29.8.13 12:30, kommentieren

20.8.13 16:27, kommentieren

Freundschaft...

 

Wo ist für euch die Grenze einer Freundschaft erreicht?
Bin mir im Moment dem nicht mehr so ganz sicher...

 Ist es okay von einer Freundin die man schon sein ganzes Leben lang kennt andauernd Lügen aufgetischt zu bekommen?
Soll man noch immer für sie da sein, wenn sie jedesmal den selben Sch*** baut?
Keine Ahnung was eine Freundschaft aushalten kann... Aber ich weiß nur das es doch eigentlich der großte Fehler einer Freundschaft ist sich Lügen aufzutischen.

Aber kann/soll man eine Freundschaft einfach auflösen?

I need answers!!!

5 Kommentare 11.8.13 16:16, kommentieren

so geht´s weiter....

Also ich bin Brillenträger trage meine Brille aber nicht. Was heißen soll ich habe welche die mir nicht gefallen (oder hatte keine Ahnung wo die sind) und so lebe ich steht´s in der Gefahr in den nächsten Laternenmasten zu laufen, aber das ist schon okay. Meine Nase „schmücken“ ein paar Sommersprossen die ich aber mit Hilfe von Make up sehr gut verstecken kann. Ich verlasse das Haus grundsätzlich nicht ohne vorher einen Blick in den Spiegel zu werfen, denn schließlich laufen einem die süßen Jungs nicht bei Partys über den Weg sondern immer dann, wenn man am wenigsten damit rechnet. Deswegen auch mein Spiegelfimmel. Meine Augen umrande ich steht´s mit Kayal (schwarz natürlich) dann noch ein bisschen Wimpertusche und schon kann es los gehen. Ich bin keine Tussi aber ich fühle mich wohler wenn ich weiß, dass meine Sommersprossen unter waterproof Make up versteckt sind. Meistens trage ich Jeans, ein T-shirt oder einen einfachen Pulli. Tja ich bin 16 Jahre. Meiner Meinung nach alt genug um selber zu entscheiden was ich will, der Meinung anderer bin ich allerdings noch in einer Rebellischen Fase. Kommt schon ich bin 16. SECHTZEHN, das heißt offiziell nicht mehr in der Pubertät. Naja was soll man machen mit 18 darf ich dann offiziell entscheiden was ich tu und wovor ich mich drücke. Meine Mutter hat einmal gesagt: „Du musst selber wissen was gut für dich ist.“ Yeah Mum genau, du hast es erfasst! Ein klarer Pluspunkt für dich. Ich denke ich hab jetzt genug über meine Persöhnlichkeit geredet. Kommen wir nun zu dem wichtigsten Thema. Warum ich dieses Buch schreibe!? Nun sehr gute Frage. Ich habe mich entschlossen meine, anfangs sehr unglaubwürdige, jedoch wahre Geschichte mit euch zu teilen. Denn,  ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber mich kotzen diese 0815 Liebesgeschichten so was von an. Denn im wahren Leben bekommt man keinen heißen Vampir oder einen Bad Boy  der sich nur für dich zu seiner sanften Seite bekennt. Das Einzige was man in der Realität bekommt, ist ein verschnarchter Freund mit dem du nur zu Hause auf der Couch sitzt, was auch sehr von Vorteil ist da es dir sowieso lieber ist wenn man dich nicht mit ihm sieht. Tja beschweren sollte man sich lieber auch nicht, da man ansonsten als ewiger Single mit einer ungesunden Anzahl von Katzen endet. Also nehmt was ihr kriegen könnt, denn auf einen Troy der mit euch Liebeslieder singt, könnt ihr ewig warten. Wer sich also schon auf eine nette, Liebesgeschichte mit vorhersehbarem Ende gefreut hat, kann das Buch jetzt schon mal zuschlagen

1 Kommentar 5.8.13 13:41, kommentieren

Leseprobe... Eure Meinung zählt!

Okay mag sein das ich die Welt nicht als wundervoll und atemberaubend sehe, aber diese Tatsache macht mich noch lange nicht zu einer Pessimistin oder Schwarzseherin. Vielmehr sehe ich mich als Realistin, die klare Ziele vor Augen hat und weiß, dass sie diese niemals erreichen wird. Also macht euch bitte nichts vor, man kann niemals all das bekommen was man sich wünscht auch wenn man noch so hart dafür kämpft. Hat schon jemand den Krebs besiegt oder ein Mittel gegen AIDS entdeckt. Ich glaube kaum und das versuchen tausende von Menschen täglich. Deswegen weiß ich, dass ich alles was ich mir vornehme sowieso nie erreiche und so stelle ich mich jetzt schon mental auf mein Dasein als Hausfrau in einem lahmen Vorort ein. Bitte versteht mich jetzt nicht falsch, ich habe wirklich nichts gegen dies „Ach wer bist den du Mütterchen“ aber es entspricht einfach nicht dem was ich einmal sein will (oder ich auch nur im entferntestem Interessant finde). Eigentlich wollte ich euch ja mehr über mich meinen Charakter und naja halt mein Aussehen erzählen, obwohl ich finde das das vorherige meinen Charakter schon ziemlich gut beschreibt. Wie auch immer. Mein Name ist Pia ich habe schwarzes, schulterlanges, gelocktes Haar, dass ich mir jedoch meistens mit Hilfe von Hitze und jede Menge Haarspray glattbügle. Ich finde mit glatten Haaren sieht mein Gesicht schmäler aus, was sehr von Vorteil ist da ich sonst aussehe als hätte ich eine Melone im Mund. Meine Mom sagt zwar ich soll mein Gesicht nicht hinter meinen Haaren verstecken da ich doch so ein nettes Lächeln hätte, aber dieser Meinung bin ich absolut nicht. Ich versteh mich mit meiner Mutter ja wirklich gut, aber in dieser Hinsicht muss sie noch einiges lernen. Denn die Zeiten in denen ich lieb und nett aussehen wollte sind schon lange vorbei. In der Pubertät habe ich nämlich zu meinem wahren Ich gefunden, dies da wäre: Redefreudig allerdings kein Plappermaul, höflich aber nicht arschkriecherisch, ich sage meine Meinung auch mal wenn ich lieber nur höflich nicken sollte und das wichtigste ich stehe zu dem was ich tue. Naja jetzt wieder zum eigentlichen Thema mein Aussehen. Ich schweife gern ab, was euch wahrscheinlich schon aufgefallen ist. Schon gut schon gut.

3 Kommentare 31.7.13 11:35, kommentieren